Die Jahreslosung für 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst

Offenbarung 21,6

Als Kirchgemeinde Grüna sind wir „Gemeinsam unterwegs auf Gottes Wegen“ – so steht es als Motto unübersehbar in unserer Kirche. Einen Großteil der Woche gehen wir als Gemeindemitglieder jeder einzeln oder als Familien diese Wege. Am Sonntag treffen diese Wege dann zusammen: Im Gottesdienst sind wir als Gemeinde wirklich gemeinsam unterwegs. Von daher kommt dem Gottesdienst als eine Art Wegkreuzung eine ganz besondere Bedeutung in unserem Gemeindeleben zu. Er ist ein Ort der Begegnung: der Begegnung von Menschen untereinander und auch der Begegnung von Menschen mit Gott. Wenn der Gottesdienst also ein Herzstück des Gemeindelebens ist, dann sollten wir seiner Gestaltung besondere Aufmerksamkeit widmen.

 

Genau dieses Anliegen hat uns bewegt, einen „Arbeitskreis Gottesdienst-Gestaltung“ ins Leben zu rufen. Wir möchten gern einen Beitrag dazu leisten, unsere Gottesdienste auf eine attraktive, einladende Art und Weise zu gestalten, die es Menschen möglichst leicht macht, darin Gott zu begegnen.

 

Aber was macht einen Gottesdienst attraktiv und einladend? In welchen Formen fällt es Menschen leicht, Gott zu entdecken? Die Vorstellungen darüber sind so vielfältig, wie es unsere Gemeinde selbst ist. Aber wir sind überzeugt, dass genau in diesem Punkt auch die Antwort liegt: in der Vielfalt! Unsere Gottesdienste sind dann attraktiv und ansprechend, wenn sich in ihnen die gottgegebene und gottgewollte Vielfalt unserer Gemeinde widerspiegelt.

Wie können wir unsere Gottesdienste also möglichst vielfältig gestalten? Die Antwort ist (zumindest in der Theorie) sehr einfach: Indem sich möglichst viele von uns in die Ausgestaltung des Gottesdienstes mit einbringen – sich je nach ihren Gaben, Interessen und Möglichkeiten engagieren. Diese Idee ist alles andere als neu. Im Gegenteil: Sie ist so alt wie die christliche Gemeinde selbst. Schon der Apostel Paulus schrieb vor fast 2000 Jahren Folgendes:

„Brüder und Schwestern! Wenn ihr zum Gottesdienst zusammenkommt, kann jeder und jede etwas dazu beitragen: ein Lied vorsingen oder eine Lehre vortragen oder eine Offenbarung weitergeben oder in unbekannten Sprachen reden oder die Deutung dazu geben. Aber alles muss dem Aufbau der Gemeinde dienen.“ 1. Korinther 14,26

 

Es ist also ein altes und ebenso altbewährtes biblisches Prinzip: Gottesdienst lebt von der Vielfalt. Genauer gesagt: von der Vielfalt der Gemeindemitglieder und deren Gaben. Wir sind eine Gemeinde, die Gott reich mit unterschiedlichsten Gaben beschenkt hat. An vielen Stellen leben und erleben wir das schon. Aber wir sind auch überzeugt, dass wir dieses gottgegebene Potential noch mehr ausschöpfen können und sollen – gerade in Bezug auf die Gottesdienste! Auf diese Weise bereichern wir unsere Gottesdienste, dienen dem Aufbau unserer Gemeinde, ermutigen unsere Gottesdienst-Besucher und ehren Gott, der uns mit diesen unterschiedliche Begabungen ausgerüstet hat!

 

Aber wie kann das praktisch gelingen? Wie können wir dieses biblische Prinzip aus dem Korintherbrief konkret in unsere Gottesdienste umsetzen?
Machen wir uns doch zuerst einmal bewusst, wie viele ganz unterschiedliche Möglichkeiten ein Gottesdienst bietet, sich aktiv mit einzubringen.


Wir haben eine riesige Palette an Möglichkeiten, wie wir unseren Gottesdienst gestalten können. Vielleicht fallen euch sogar noch mehr Dinge ein.

Und nun die entscheidende Frage:
Wo kannst du dir vorstellen, dich zu engagieren?
Hast du auf der Karte Wegpunkte gefunden, die du gern mit Leben füllen würdest? Etwas, wovon du dir sogar vorstellen kannst, es mit einer gewissen Regelmäßigkeit zu tun, z.B. zwei, drei oder viermal im Jahr? Dann gib uns bitte eine Rückmeldung!

Folgende Personen stehen dir persönlich, per Telefon oder per Mail als
Ansprechpartner zur Verfügung:

Detlev Mühlstein
0371 858872
detlev_muehlstein@arcor.de

Carsten Friedrich
0371 2835858
carsten.friedrich@bucer.de

Jacob Müller
0371 27238226
mail@jacobmueller.de


Wir sehen unsere Aufgabe als Arbeitskreis darin, die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten zu koordinieren: zu schauen, in welchen Gottesdienst was passen würde und wer diesen Dienst übernehmen könnte.
Wie bereits gesagt: Das Konzept ist einfach. Sehr einfach. Ob aber auch die Umsetzung gelingt, hängt an einem jeden von uns. Wer sich einen vielfältigen Gottesdienst wünscht, ist selbst herausgefordert, einen ihm persönlich entsprechenden Beitrag zu leisten. Alles steht und fällt mit dem Engagement des Einzelnen.

Aber nehmt euch doch einfach mal einen Moment Zeit und malt euch aus, was dann alles Geniales in unserer Gemeinde entstehen könnte!